Sektorale und berufsspezifische Ausbildungsstrategien und Übergangsmuster nach der dualen Ausbildung

Haverkamp, K., Seibert, H. & Wesling, M. (2020). Sektorale und berufsspezifische Ausbildungsstrategien und Übergangsmuster nach der dualen Ausbildung. Zeitschrift für Wirtschaftspolitik (69) 1, 44-68.

Basierend auf den IAB-Daten der Integrierten Erwerbsbiografien vergleichen wir die Übergangsmuster nach abgeschlossener Berufsausbildung im Handwerk und in anderen Zuständigkeitsbereichen des dualen Systems. Nach Soskice (1994) und Steedman (1993) weist die duale Ausbildung im Handwerk einige besondere Merkmale auf, die ein höheres Risiko nicht reibungsloser Übergänge und schwierige Arbeitsmarkintegration der Lehrabsolventen erwarten lässt. Die Analyse zeigt, dass aktuell nahezu allen Absolventen ein Berufseinstieg innerhalb eines Jahres nach Lehrabschluss gelingt. Für die Lehrabsolventen des Handwerks gilt jedoch, dass sie häufiger von temporärer Arbeitslosigkeit betroffen sind und die mit einem Berufswechsel einhergehenden Lohnnachteile signifikant höher als in anderen Zuständigkeitsbereichen ausfallen. Zugleich wird deutlich, dass diese durchschnittlichen Effekte eine große Variabilität auf der Berufsebene verdecken, sodass für einzelne Berufe des Handwerks auch entgegengesetzte Effekte auftreten. Damit verdeutlicht dieser Beitrag, dass künftige Forschung stärker die berufsspezifischen und weniger die sektoralen Übergangrisiken fokussieren sollte.

Link zum Artikel


« Zurück zur Übersicht
Veröffentlichungen Newsletter Kontakt About us

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bestätigen
Nach oben